Auch in den letzten beiden Spielen der Hauptrunde konnte das Team von Trainer Jason Henley seine Spitzenposition verteidigen: 11 Siege aus 11 Spielen. Einziger Wermutstropfen sind die beiden Siege gegen Bayreuth, da die Braves es vorzogen, nach ihren beiden Heimniederlagen (2:28 und 2:23) in Fürth erst gar nicht anzutreten.
Auch die beiden letzten Spiele der regulären Saison (nach den Sommerferien wird es noch eine Herbstrunde geben) gegen die Laufer Wölfe konnten die Fürther nicht in Bedrängnis bringen. Ein Mal mehr zeigten insbesondere die Pirates-Pitcher ihr Können. In Spiel 1 startete Lukas Wirth, der in den ersten drei Innings 7 Läufer per strikeout auf die Bank schickte und nur einen run zuließ. Auch Andreas Leidner, der ihn ablöste, konnte mit seiner Leistung überzeugen. Am Ende gewann Fürth mit 19:4 runs.
Im 2. Spiel startete Maxim Psiachoulias, der drei runs abgeben musste, ebenso wie Julian Bauer, der für ihn im 3. Inning auf den mound kam.
Doch auch in der Offensive zeigten die Fürther ihr Können; beste Schlagleistungen des Tages waren eine triple von Alexander Hilpert und ein "in the park homerun" von Samuel Sanchez.
Glückwunsch unserem erfolgreichen Nachwuchs - wir sind stolz auf Euch!

 

Foto: Carmen Leidner