Vier Spiele – vier Siege, das ist die derzeitige Bilanz der Jugendmannschaft der Fürth Pirates. Nachdem sich das Team von Coach Jason Henley zwei Siege aus Bayreuth und einen Sieg aus Lauf mitgebracht hatte, galt es am Sonntag das erste Heimspiel der Saison 2017 gegen die Regensburg Legionäre zu bestreiten. Und ein Mal mehr stellten die Jung-Piraten ihr Können unter Beweis und holten sich mit 17:4 ihren vierten Sieg in Folge. Zwar gab es in der Defensive noch die ein oder andere Schwäche, doch die Überlegenheit war überdeutlich, sodass der Sieg zu keiner Zeit gefährdet war. Hervorstechend war das Fürther pitching, insbesondere die Leistung von Lukas Wirth als starting pitcher aber auch Andreas Leidner und Samuel Sanchez zeigten sehr gute Leistungen.

Nicht annähernd so gut präsentierte sich das Landesoberligateam am Samstag beim Doppelspieltag gegen die Eismannsberg Ice Sharks. Im ersten Spiel kassierte das Pirates-Team eine 4:16 Niederlage. Die Gäste hatten einen ausgezeichneten pitcher auf dem mound, der es den Fürther Schlagmännern sehr schwer machte, ins Spiel zu kommen und die Defensive der Pirates war über weite Teile des Spieles komplett überfordert.

Das zweite Spiel konnten die Fürther dann doch noch mit 9:3 für sich entscheiden, bleiben aber auf dem letzten Tabellenplatz mit drei Niederlagen und nur einem Sieg.

 

Am kommenden Sonntag um 13.00 Uhr ist dann wieder das Zweitbundesligateam gefordert, wenn die Ingolstadt Schanzer im Pirates Ball Park auflaufen. Fürth steht derzeit auf Rang fünf der Tabelle, die Ingolstädter auf Platz 3.